Das TSV Knittlingen Logo
1. Mannschaft

Knittlingen I besiegt Verbandsligaabsteiger TV Neuthard

Im Knittlinger Handballlager sah man am Sonntag durchweg zufriedene Gesichter. Der TSV zeigte sich wieder mal von seiner besten Seite.

Hatte man doch bereits das Vorspiel in Neuthard knapp mit 22:23 gewonnen, so fiel der Erfolg am Sonntag Abend in der Knittlinger Halle noch deutlicher aus. Mit 30:23 konnte man einen, wie erwartet starken Konkurrenten, auf Distanz halten. Grundlage dazu war einmal mehr eine solide Abwehrarbeit  Wenn es zunächst auch etwas holprig losging. Der TSV lag mit 1:2 und 2:3 zurück, fand dann aber nach 5 Minuten zu seinem Spiel. Die Folge war der Ausgleich zum 3:3 und dann zwei schöne Gegenstöße zum 5:3 für Knittlingen. Obwohl Knittlingen in dieser Zeit in Unterzahl spielte gelang es das Spiel an sich zu reißen. Dann folgte ein 8:5 für den TSV, den die starken Gäste dann leider wieder zum 8:8 ausnutzen konnten. Auch darauf hatte man wieder eine passende Antwort. aus 8:8 wurde ein 11:8, 13:10 und dann der Halbzeitstand von 15:12. Der TSV spielte in erster und zweiter Welle druckvoll nach vorne und ließ den Gästen keine Luft zum Atmen.

Nach der Pause hatte Neuthard zwar Anspiel, Tore gelangen jedoch dem TSVK. Aus dem 15:12 wurde schnell ein 16:12 und 17:12 für die Fauststädter. Das war dann doch eine klare Ansage.  Der Landesligaaufsteiger Knittlingen zeigte dem Verbandsligaabsteiger Neuthard, wer Herr im Hause ist. Man kann allerdings auch den Gästen bescheinigen, dass sie eine solide Leistung ablieferten. Der TSV konnte sich keine Schwächephase leisten. Konzentriert und engagiert ging es dann weiter. 19:13, 20:15, 23:17 und 24:19 hieß es bis  zur 50. Spielminute.

Jetzt waren sich auch die Zuschauer sicher, das läuft für den TSV Knittlingen. Der Rest war dann nur noch Formsache. Die Zuschauer wollten unbedingt die 30 sehen und das bekamen sie dann auch. Über 25:20, 27:21 ging es Sieg zum mit 7 Toren, dem 30:23. Damit festigt der TSV den, für einen Aufsteiger, sehr guten vierten Tabellenplatz und legte dabei die Grundlage für ein spannendes nächstes Heimspiel gegen die Tschft. Durlach. Die hatte nämlich am Tag zuvor einen Punkt gegen Neuenbürg liegen lassen und liegt jetzt nur noch einen Zähler vor dem TSV Knittlingen. Zu erwähnen wäre noch, dass Knittlingen am Sonntag auf Matthias Häfele und Tobias Hotz verletzungsbedingt verzichten musste.

Der TSV spielte mit Eitel, Gaier; Zeller 4, Geider 2, Knodel 2, Blessing 2, Eickmeier 9/4, Marquart 1, Egler 1, Stojchevski 5/1, Hörandel 4, Albat.

 

Menü