Das TSV Knittlingen Logo

Richard Wolf GmbH Namensgeber der neuen TSV-Trainingshalle

Knittlingen, 28. März 2019: Die noch im Bau befindliche Sporthalle des Turn- und Sportvereins Knittlingen hat seit dem 12. März 2019 einen Namen: Die Geschäftsführung des in Knittlingen ansässigen Medizintechnik-Unternehmens Richard Wolf traf sich dazu in der hauseigenen Prima Vista Academy mit den Vertretern des Vereins Jürgen Mössner (1. Vorsitzender), Bernhard Braun (2. Vorsitzender) und Ulrich Saur (3. Vorsitzender). Mit der Unterzeichnung eines entsprechenden Vertrages erwarb das Unternehmen die Namensrechte und so steht nun Unternehmensgründer Richard Wolf Pate für die „Richard-Wolf-Halle“. In seiner Ansprache erwähnte Jürgen Mössner die Gemeinsamkeiten, die beide Parteien miteinander verbinden. So hätte z. B. die Firma Richard Wolf circa 1.500 Mitarbeiter und auch der TSV Knittlingen käme mit seiner Mitgliederzahl annähernd in diesen Bereich. 1947, im Jahr der Gründung des Unternehmens Richard Wolf, feierte der TSV sein 100-jähriges Bestehen. Und letztlich stehen beide Institutionen für das Wohlbefinden und die Erhaltung der Gesundheit des Menschen. „Wir freuen uns mit dem Verein über den schnellen Baufortschritt der Richard-Wolf-Halle und sehr gerne unterstützen wir als ortsansässiges Unternehmen mit dem Erwerb der Namensrechte den TSV Knittlingen bei diesem großen Projekt“, so Jürgen Steinbeck, Geschäftsführer der Richard Wolf GmbH, bei der Vertragsunterzeichnung.

Mit diversen Abteilungen und einem umfangreichen Angebot ist der TSV heute der größte Verein in Knittlingen. Mit dem Bau der städtischen Sporthalle 1981 hatte die Stadt Knittlingen u. a. Sportraum für die damals 500 Vereinsmitglieder geschaffen. Durch das kontinuierliche Wachstum der Stadt sowie des Vereins reicht seit Langem die Kapazität der Sporthalle nicht mehr aus. Um weiter wachsen zu können und die Qualität und Struktur des Vereins zu sichern, entschied sich der TSV zum Bau einer neuen und größeren Trainingshalle. Die Finanzierung des Großprojekts übernimmt der Verein durch eigene Mittel sowie durch Förderungen und Spenden. Die Richard-Wolf-Halle mit circa 1.200 qm Grundfläche ist bereits im Rohbau fertiggestellt und wird voraussichtlich im Herbst 2019 feierlich eingeweiht.

Die Richard Wolf GmbH ist ein mittelständisches Medizintechnik-Unternehmen mit über 1.500 Mitarbeitern sowie weltweit fünfzehn Niederlassungen und 130 Auslandsvertretungen. Die Firma entwickelt, produziert und vertreibt ein breites Spektrum an Produkten und Lösungen für die Endoskopie und die extrakorporale Stoßwellen-Behandlung in der Humanmedizin. Ergänzt wird das Portfolio durch modernste, integrierte OP-Managementsysteme sowie technische Endoskope für die Luftfahrt.

Pressekontakt:

Richard Wolf GmbH

Pressestelle
Pforzheimer Straße 32
75438 Knittlingen
Tel. +49 7043 35-1102
presse@richard-wolf.com

Wir lieben Handball

Spendenaufruf für die neue TSV-Trainingshalle

Sehr geehrte Mitglieder und Sportfreunde,

der TSV Knittlingen als der größte Verein in Knittlingen fördert und unterstützt den Sport seit über 170 Jahren. Hierzu bieten wir Kurse und Sportstunden für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an.

Um die vorhandenen Qualitäten und Strukturen unseres Vereins entfalten zu können, weiter zu wachsen und zur Sicherung des Vereins TSV KNITTLINGEN 1847 e.V. ist der Bau einer eigenen TSV-Trainingshalle unbedingt notwendig.

Unser Gesamtvorstand beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dieser Aufgabe, in den letzten Monaten sind wir hier entscheidende Schritte vorangekommen.

Die Stadt Knittlingen hat uns in Erbpacht ein Grundstück an der Friedenstraße zur Verfügung gestellt. Zwischenzeitlich liegt auch eine Baugenehmigung und eine Förderzusage vom Württembergischen Landessportbund vor.

Mit dem Bau werden wir im Frühjahr 2018 beginnen.

Die ursprüngliche Planung sah einen Anbau an die bestehende Sporthalle unter Mitnutzung der dortigen sanitären Anlagen vor. Durch den Neubau einer freistehenden Halle mit eigenen Dusch- und WC-Anlagen sind auf den Verein zusätzliche Kosten hinzugekommen. Auch die Baupreise haben sich erhöht.

Die Finanzierung der Trainingshalle basiert auf einer soliden Finanzplanung mit einer auf Dauer tragbaren Belastung.

Nicht in unserer Kalkulation enthalten sind die Ausrüstung der Halle mit Sportgeräten, Anzeigetafeln und einemTrennvorhang. Wir schätzen diesen Posten auf ca. € 30.000,–. Dazu sind wir auf Spenden angewiesen.

Unterstützen Sie den TSV Knittlingen in seinem Bestreben nach einer guten Zukunft, die ein Wachstum ermöglicht.

Übrigens: Als Spender werden Sie (wenn Sie es wünschen) mit Ihrem Namen in der neuen Trainingshalle und auf unserer Webseite veröffentlicht.

Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Sie dazugehörten. Selbstverständlich erhält jeder Spender auch eine Spendenbescheinigung.

Ihre Spende können Sie uns gerne auf folgende Bankverbindung zukommen lassen:

Bank: Sparkasse Pforzheim-Calw
IBAN: DE40 6665 0085 0000 9694 78
BIC: PZHSDE66XX
Betreff: „ Spende Trainingshalle“

Bitte geben Sie den Vor- und Nachnamen sowie die vollständige Adresse bei der Überweisung an, damit die Spendenbescheinigung ausgestellt werden kann.

Bis dahin herzlichen Dank im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Mössner, Bernhard Braun und Ulrich Saur (Vorstand TSV Knittlingen)

Strom und Gas – Stadtwerke Bretten

März 2018

JETZT ENERGIE-KUNDE WERDEN UND DEN TSV KNITTLINGEN FÖRDERN

Fördern Sie gemeinsam mit KraichgauEnergie den TSV Knittlingen. Dafür bietet der TSV Knittlingen ab sofort den Vereinsmitgliedern und Freunden des TSV Knittlingen exklusiv die günstigen Strom- und Gas-Tarife von KraichgauEnergie an. Mit jedem neuen Strom- oder Gaskunden fördert KraichgauEnergie den Verein mit einer Spende von 35,00 Euro.

„Wir sind froh, so einen starken Partner an der Seite zu haben. KraichgauEnergie ist ein wichtiger Partner für die Weiterentwicklung des TSV Knittlingen“, freut sich Jürgen Mössner, Vorstand des TSV Knittlingen.

Also worauf warten Sie? Einfach den entsprechenden Download-PDF-Vertrag ausfüllen und unterschrieben an KraichgauEnergie zurücksenden. Alles Weitere übernehmen wir für Sie. Für Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter unter 07252 913-133 gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüße
Ihre KraichgauEnergie

Stadtwerke Bretten GmbH, Pforzheimer Straße 80-84, 75015 Bretten, info@stadtwerke-bretten.de,
Fax 07252 913-170, www.kraichgau-energie.de.

Laden Sie sich hier die Verträge für Strom- und Gaslieferung durch die Stadtwerke Bretten herunter.

Jetzt in ein gesünderes Leben Starten

10 Gründe, Sport zu treiben

Wohlbefinden
Wer sich bewegt, der fühlt sich wohler. Doch heutzutage werden Bewegung und körperliche Belastungen meist so gut wie möglich vermieden. Man lässt sich viel eher bewegen: vom Auto, von der Rolltreppe oder vom Fahrstuhl. Liegen und Sitzen sind die häufigsten Körperhaltungen im Alltag geworden. Zwar mag die passive Erholung vor dem Fernseher als Ausgleich zum stressigen Alltag hin und wieder gut tun. Wissenschaftler haben aber herausgefunden, dass Bewegung und Sport vor allem auf lange Sicht für unsere Psyche am Besten sind.

Gute Laune
Bewegung in der Gruppe macht Freude, das können viele Sportbegeisterte bezeugen. Beim Ausüben von Ausdauersporarten im Team werden nämlich vermehrt Endorphine und Enkephaline gebildet, die als “Glückshormone” und Stimmungsaufheller wirken. Doch auch wer allein läuft, schwimmt oder radelt, hat bessere Laune – dank der Glückshormone.

Stoffwechsel ankurbeln
Regelmäßige körperliche Bewegung erhöht den Energieverbrauch langfristig. Warum das so ist? Werden Fettzellen in Muskelmasse umgewandelt, steigt der körperliche Grundumsatz an Energie. Denn Muskeln haben im Vergleich zu Fettgewebe einen wesentlich intensiveren Stoffwechsel und verbrauchen daher deutlich mehr Energie.

Weniger Hunger
Wer Sport treibt, verbraucht nicht nur mehr Energie. Beim Training schüttet der Körper zudem verstärkt Botenstoffe aus, die Sättigung signalisieren. Ob Laufen, Schwimmen oder Radeln – Bewegung zügelt den Appetit. Erforscht haben das Mitarbeiter der University of Surrey und des Imperial Colleges in London. Sie gaben allen Probanden ein einheitliches Frühstück, für die Hälfte der Teilnehmer stand danach ein Trainingsprogramm  an. Im Anschluss daran maßen Sie bei allen die Menge verschiedener Hormone im Blut. Diejenigen unter den Probanden, die nach dem Frühstück Sport getrieben hatten, schütteten verstärkt verschiedene körpereigene Appetitzügler aus.

Besseres Immunsystem
Sport härtet ab – das sagt der Volksmund. Und tatsächlich: wer sich regelmäßig bewegt, ist weniger anfällig für Infektionskrankheiten wie Grippe und Erkältung. Während der körperlichen Anstrengung gerät der Kreislauf in Wallung, das Herz pumpt mehr Blut durch die Gefäße und damit kommen auch die Immunzellen in Schwung – das zumindest haben britische Forscher nachgewiesen. Ebenso allerdings auch, dass Übertreibung beim Sport sogar anfälliger für Krankheiten machen kann. “Viel” hilft also nicht unbedingt “viel” und das Wichtigste ist: Sport soll auch Spaß machen.

Muskelaufbau
Viele Vorschulkinder haben bereits Probleme mit der richtigen Körperhaltung, die sich mit zunehmendem Alter häufig noch verschlechtert. Das liegt oftmals an der mangelhaften Bauch- und Rückenmuskulatur. Um Muskeln aufzubauen, brauchen Kinder allerdings kein spezielles Krafttraining. Beim Fußball, beim Turnen oder beim Schwimmen entwickelt sich ihre Muskulatur in der Regel ausreichend.

Kondition
Kinder in Deutschland haben eine zunehmend schlechtere Kondition, schlagen Sportwissenschaftler Alarm. “Unsere Kinder werden immer schlapper”, so Harald Maier, Leiter des Instituts für Trainingstherapie und medizinisches Gesundheitsmanagement “Physiotec”, zur Deutschen Presse-Agentur (dpa). Doch reines Ausdauertraining wie Joggen oder andere monotone Bewegungsabläufe sind für Kinder meist eher langweilig. Am Besten nutzt man die kindliche Neugierde, um die allgemeine Kondition zu verbessern. Spiele im Freien, “Fangen” in der Sporthalle, Schwimmen um die Wette, eine Schnitzeljagd, bei der der Schnellste gewinnt – es gibt unzählige Möglichkeiten, Kinder zur Bewegung zu motivieren.

Klarer Kopf
Nationale und internationale wissenschaftliche Studien, Erkenntnisse von Ärtzen und Krankenkassen belegen eindeutig, dass Sport und Bewegung sich positiv auf die Lernfähigkeit auswirken. Logisch, denn: wer Sport treibt, der sorgt für eine bessere Durchblutung, auch im Gehirn. Und damit steigt auch die Denkleistung.

Besserer Schlaf
Wer unter Strom steht, dem fällt es abends oft schwer, zur Ruhe zu kommen. Nach sportlicher Anstrengung kann man häufig besser einschlafen – der Körper ist müde und man hat beim Sport den Alltagsstress hinter sich gelassen. So fällt das Abschalten viel leichter.

Umwelt entdecken, Sinne schulen
Kinder lernen über Bewegung nicht nur ihren eigenen Körper besser kennen, sondern auch die Umwelt. Tasten, Riechen, Schmecken, Hören und Sehen – all diese Sinne werden im Sport geschult. Deshalb brauchen Kinder Bewegung nicht nur für ihre körperliche, sondern auch für die geistige, emotionale und soziale Entwicklung.

Menü