Das TSV Knittlingen Logo
1. Mannschaft

TSV Knittlingen gewinnt souverän in Neureut

Knittlingens Erste hat am Sonntag ihre Aufgabe in Neureut bravourös gelöst. Überlegen konnten die Handballer aus der Fauststadt das Spiel in dem Karlsruher Vorort mit 22:35 gewinnen. Zur Halbzeit stand es bereits 9:16. Damit konnte man einen Wettbewerber um den Klassenerhalt deutlich auf Distanz halten. Der TSV steht jetzt als Aufsteiger ganz gut da. Mit 11:7 Punkten nimmt man den 4. Tabellenplatz ein und hat bisher sein Soll durchaus erfüllt.

Die TG Neureut lag nur einmal beim 1:0 in Führung. Dann übernahm Knittlingen das Kommando. 1:1, 1:4, 2:5 und 4:8 hieß es bis Mitte der ersten Halbzeit. Der Gastgeber spielte zwar schnell und druckvoll, hatte aber nur in Florian Böttcher einen gefährlichen Rückraumwerfer. Die Stürmer der TG bissen sich pausenlos die Zähne an der TSV Abwehrreihe aus. Ein Durchkommen gab es fast nicht. Vom 4:8 ging es auf 4:12. Spielbestimmend auf Knittlinger Seite waren dieses Mal die Youngsters, Philipp Blessing, Moritz Knodel, Felix Egler, sie machten mächtig Druck. Auch Jan Marquart, Ivan Stojchevski und Micha Zeller hatten einen guten Tag erwischt. Die Routiniers Sebastian Geider, Michael Hörandel, Tobias Hotz und Bernd Zimmermann konnten sich an diesem Tag etwas zurücknehmen. Bis zur Pause konnte man einen 7 Tore Vorsprung herausspielen. Man ging mit einem beruhigenden 9:16 in die Kabine.

Nach dem Wechsel dann das gleich Bild. Knittlingen spielte weiter mit hohem Tempo. Von 10:17 ging es zum 10:19 und 14:22 Zwischenstand. Jetzt war allen in der Halle klar, Neureut hatte keine Chance mehr und der Gast aus Knittlingen hatte die Katze im Sack. Dieser 8 Tore Vorsprung wurde sogar noch ausgebaut. Über 15:25 und 17:27, ging es zum 18:32. Der Rest war dann nur noch Formsache. Am Ende hieß es 22:35 für den Aufsteiger aus Knittlingen.

Unsere beiden Torhüter Florian Eitel und Daniel Gaier hatten ebenfalls einen guten Tag erwischt.

Wegen Krankheit musste das Trainerteam Sebastian Geider und Bernd Zimmermann am Sonntag auf Mattis Eickmeier und Marco Hauk verzichten.

Der TSV spielte mit Eitel, Gaier; Geider 4, Zeller 5, Knodel 4, Blessing 6, Marquart 5, Zimmermann, Egler 1, Stojchevski 6, Hörandel 1, Hotz 3

 

Menü