Das TSV Knittlingen Logo
1. Mannschaft

TSV I dreht fast verlorenes Spiel gegen Neuenbürg

Mann o Mann, war das ein Spiel. Erst 3:0 geführt. Dann zur Pause 15:19 zurück. In der 52. Minute, beim 25:28, noch drei Tore zurück und dann der Wahnsinn. Knittlingen stemmte sich gegen die Niederlage und dreht das Spiel noch zum 31:30. Solche Spiele machen den Handball interessant. Solche Spiele sieht man in einer langen Hallenrunde  bestimmt nicht oft. Am Sonntag war Hochspannung pur angesagt. Wer am Sonntag nicht da war, der hat was versäumt. Eine starke Neuenbürger Truppe hat dem TSV alles abverlangt. Gestützt auf den starken Torwart Spohn aus der BWOL, hat der Gast am Sonntag dem Tabellenführer Knittlingen wirklich alles abverlangt. Für Knittlingen sprach aber auch, dass man nie aufgab. Man glaubte immer an sich und kam in der Schlussphase plötzlich wieder ins Spiel und nutzte die allerletzte Chance zum 31:30 Siegtreffer. Allerdings musste man dann noch eine Minute und 30 Sekunden überstehen, bis der Sieg unter Dach und Fach war.

Der TSV legte einen starken Start hin und führte schnell 3:0. Das sah für Knittlingen ganz gut aus. Doch dann folgte plötzlich ein Aussetzer. Der HCN II drehte das Spiel von 3:0 auf 3:5 und dann auf 4:7. Immer wieder diese Anspiele an den Kreis, das tat den Fauststädtern weh. Die Abwehr bekam dieses Problem zunächst nicht in Griff. Auch im weiteren Verlauf bleiben alle Knittlinger Bemühungen umsonst, das Spiel in Griff zu bekommen. Neuenbürg hielt Knittlingen über 7:10, 10:13 und 11:14 auf Distanz. Dann folgten drei Tore infolge und es stand 14:14. Jetzt war das Spiel wieder offen. Doch auch ab der 25. Minute hatte der Gast die bessere Antwort. Bis zur Pause folgte ein 4 Tore Abstand, das Spiel stand beim Pausenpfiff 15:19. Das sah zu diesem Zeitpunkt alles bedenklich aus.

Knittlingen erzielte nach dem Wiederanpfiff schnell das 16:19. Bis zur 36. Minute wurde alles noch bedenklicher. der HCN führte mit sage und schreibe 5 Toren beim 16:21. Jetzt gab keiner in der Halle mehr einen Pfifferling auf den TSV. Doch in dieser kniffligen Phase war der TSV plötzlich wieder da. Von 16:21 ging es auf 22:22. Drei Gegenstöße und 2 Siebenmeter sorgten für den Gleichstand. Dann nochmal ein unnötiger Rückstand beim 25:28. Das war 8 Minuten vor Schluss. Das Nervenkostüm musste an diesem Tag viel aushalten. Immer wieder hinten. Immer wieder nachlaufen. Dann 6 Minuten vor Schluss das 28:28. 5 Minuten vor Schluss das 29:29 und 2 Minuten vor Schluss das 30:30. Jetzt war klar, wer den nächsten Fehler macht verliert und das war der HCN. Knittlingen gelang in Minute 58:30 das vielumjubelte 31:30. Musste dies aber dann auch noch 1:30 Minuten verteidigen. Torwart Silas Neumann hielt in dieser Phase gleich zwei Würfe der Gäste und sicherte somit den knappen, aber aufgrund der super Moral verdienten doppelten Punktgewinn. Ein Kompliment aber auch an die Gäste. Sie verlangten 60 Minuten dem TSV alles ab und hatten Knittlingen am Rande einer Niederlage.

Der TSV Knittlingen bleibt mit diesem Erfolg weiter an der Spitze der Landesliga. Zu erwähnen wäre noch, dass Torwart Neuzugang Michael Bognar am Sonntag nicht zur Verfügung stand. Er musste einer Verpflichtung bei seinem Verein Neckarsulm nachgehen.

Der TSV spielte mit Gaier, Neumann; Zeller 2, Knodel 2, Rudolf 3, Kern 3, Mathe, Gerwig 6/ 2, Eickmeier 8/6, Egler, Hörandel 3, Blessing, Nölle 4.

 

BILDIMPRESSIONEN:

 

 

Menü