Das TSV Knittlingen Logo
1. Mannschaft

TSV I legt in der Abwehr Grundstein zum Auswärtssieg beim HCN

Aufgrund einer der besten Saisonleistungen, gewann der TSV Knittlingen sein Auswärtsspiel bei dem sonst so heimstarken HC Neuenbürg II. Konsequent in der Abwehrarbeit, druckvoll in erster und zweiter Welle nach vorne und konzentriert beim Verwerten der Tormöglichkeiten, waren die Grundlage für einen überlegenen Erfolg am Samstag auf dem Buchberg in Neuenbürg. Knittlingens Abwehr zusammen mit den Torhütern Eitel und Gaier ließ einfach nichts zu. Selbst Mitte der ersten Hälfte hatte der Gastgeber nur 3 Treffer erzielt, der TSV dagegen 11. Auch beim Halbzeitpfiff der Unparteiischen aus Wössingen und Malsch von 8:16, sah es für den HCN bereits schlecht aus.

Nach der Pause  dann wieder das gleiche Bild. Die Frage war, kommt der HCN in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel? Die Antwort: “nein”. Egal in welcher Formation und mit welchen Spielern der TSV auf dem Feld stand, Knittlingen spielte hoch konzentriert weiter. Aus dem 8 Tore-Vorsprung wurde beim 20:10 und 22:12 eine 10 Tore-Differenz und im weiteren Verlauf des Spieles konnte Knittlingen den Gegner mit dem 10 Tore-Abstand auf Distanz halten. Über 14:24, 15:27, 18:28 und 20:30 ging es dann zum 21:32 Endstand.

Eine tolle Leistung der ersten Knittlinger Mannschaft kurz vor der Faschingspause. Das macht Hoffnung auf mehr. Einziger Wehrmutstropfen war, daß Mathias Häfele mit einem ausgekugelten Finger ins Krankenhaus musste. Er war bei einem Tempogegenstoß von seinem Gegenspieler regelwidrig angegriffen und verletzt worden.

Jetzt stehen noch 6 Spiele bis zum Ende der Hallenrunde aus. Zunächst ist über das Faschingswochenende Pause, dann folgen die beiden Heimspiele gegen Neuthard und Durlach. Dort wird dann eine Vorentscheidung fallen, dort wird man die Antwort bekommen wo sich der TSV am Ende der Runde platzieren wird. Neuthard steht  zwei Plätze hinter Knittlingen, die Tschft. Durlach einen Platz vor Knittlingen. Kann Knittlingen als Aufsteiger diesen guten 4. Tabellenplatz halten, geht noch mehr? Oder fällt man zurück? Das ist die Frage die diese beiden Spiele beantworten müssen. Eines ist jetzt aber auch klar, mit dem Abstieg wird man in dieser Saison auf keinen Falle etwas tun haben.

Der TSV spielte mit: Eitel, Gaier; Geider 5, Zeller 3, Knodel 1, Blessing 1, Albat n.e., Eickmeier 8/1, Marquart 2, Egler 3, Stojchevski 1, Hörandel 5, Häfele, Hotz 3.

 

Menü